Rechenschaftsbericht der Bethlehem-Stiftung Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bethlehemgemeinde,

zunächst möchte ich mich bei Herrn Dieter Engemann bedanken, der Ihnen in den vergangenen Jahren den Rechenschaftsbericht vorgetragen hat. Dieses immer mit viel Engagement und großer Sorgfalt. Lieber Dieter, vielen Dank dafür. In diesem Jahr lege ich (Norbert Kerperin) Ihnen erstmals den Rechenschaftsbericht der Bethlehem-Stiftung für das Jahr 2019 vor.

Mit Stand vom 31. Dezember 2019 beträgt unser Stiftungs- kapital 993.627,89 Euro.

Aufgrund des weiter anhaltenden niedrigen Zinsniveaus, wird es immer schwieriger, einen guten Ertrag mit konventionellen Anlagen zu erzielen. Daher haben wir derzeit ca. 28% der laut Satzung möglichen 30% des Stiftungskapitals in Investmentfonds angelegt. Das Stiftungskapital bleibt der Gemeinde unverändert erhalten. Des Weiteren wurden die im Geschäftsjahr fälligen Anlagen stets wieder neu angelegt. Wie Ihnen sicherlich aus den vergangenen Jahren bekannt ist, stehen der Gemeinde die Erträge aus den jeweiligen Anlagen zur Verfügung.

In 2019 erhielten wir Zustiftungen in Höhe von insgesamt 34.556,72 Euro. Die Summe setzt sich wie folgt zusammen:

20.533,13 Euro aus Dauerzustiftungen oder einzelnen Zustiftungen, sowie aus Kollekten bei Hochzeiten oder Trauerfällen.

14.023,59 Euro erhielten wir aus dem Bonifizierungsprogramm der Landeskirche nach dem Motto „aus 3 mach 4“. Dieser Erfolg ist nur durch Ihre Zustiftungen möglich geworden.

An dieser Stelle möchte ich herzlichen Dank sagen an alle Zustifter, die zum Erfolg der Stiftung beitragen.

Ein Dankeschön auch an den Basarkreis und den Männerkreis, die immer wieder durch ihre Aktionen die Stiftung unterstützen.

Wie hoch beliefen sich die Erträge aus Zinsen und Ausschüttungen in 2019?
Aus den aktuellen Anlagen erhielten wir insgesamt 17.600,00 Euro. Aufgrund von fälligen Geldanlagen in Höhe von 60.000,00, Euro sowie den Zustiftungen konnten wir neue Anlagen über insgesamt 95.000,00 Euro tätigen. Diese erfolgten in Anleihen bei der Bayrischen Landesbank. Des Weiteren wurde ein Fondsparplan über 20 Monate à 1.500,00 Euro bei der Deka abgeschlossen. Durch den monatlichen Kauf und aufgrund wechselnder Kurse besteht die Möglichkeit, einen höheren Anteilsbestand zu generieren.

Wie schon eingangs erwähnt, werden mit den Erträgen aus den Anlagen Aktionen und Projekte in der Gemeinde unterstützt.

Ausgaben 2019

Personalkosten:
- 10.000,00 Euro für Philipp Krieger
(1/4 der Stelle für den Jugenddiakon)
- 1.342,99 Euro für Frau Lübbers

Sachkosten:
- 600,00 Euro für Philipp Krieger
- 29,55 Euro für Porto und Dialogpost
- 20,00 Euro Kostenpauschale Büro Frau Lübbers

Unterstützungen:
- 400,00 Euro Zuschuss Freizeit Südtirol
- 250,00 Euro Zuschuss Nikolaustüten für die
Nikolausfeier unserer Gemeinde
- 170,87 Euro Stifter- und Mitarbeiterfest
- 576,85 Euro Blumen und Geschenke

Weitere Ausgaben für Stiftungstätigkeiten:
- 21,66 Euro für Ordner zur Archivierung
- 99,00 Euro für den Stiftungstag in Hannover

Hinweis: Damit wir die uns übertragenen Aufgaben auch im Sinne der Bethlehemgemeinde wahrnehmen können, aber auch aufgrund geänderter gesetzlicher Vorgaben nehmen Mitglieder des Kuratoriums an verschiedenen Veranstaltungen z.B. der Landeskirche teil, um sich über aktuelle Änderungen zu informieren.

Auch in 2019 haben wir wieder die Kinder- und Jugendarbeit unterstützt. So unterstützten wir auch die Freizeit in Südtirol, die bei den jungen Gemeindemitgliedern immer auf große Resonanz stieß. Diakon Philip Krieger setzt dabei immer wieder Impulse aus einer Mischung von Spiel und Sport. Aber auch die Anbindung an die Kirche, wie Morgenandachten oder Jugendgottesdienste, sind ein wichtiger Bestandteil der Jugendfreizeit.
Die Bethlehem-Stiftung wird die Jugendarbeit auch weiterhin finanziell unterstützen,denn die Jugend ist auch die Zukunft der Bethlehemgemeinde.
An dieser Stelle möchten wir uns bei Philip Krieger für die tolle Arbeit bedanken. Danken möchten wir aber auch allen jungen Gemeindemitgliedern, die Philip bei seiner Arbeit unterstützen und somit der Bethlehemgemeinde verbunden sind.
Wie in den vergangenen Jahren, wird die Stiftung auch in diesem Jahr wieder einige Projekte der Gemeinde unterstützen. Neben den jährlichen Zuwendungen werden wir uns an den Kosten für die Neugestaltung (Pflasterung) des Kirchplatzes zu einem Großteil beteiligen. Des Weiteren wurde die Dachsanierung des Gemeindehauses unterstützt.

Helfen Sie mit, dass die Bethlehemgemeinde auch in Zukunft eine starke Gemeinde in unserem Stadtteil ist und weiterhin zukunftsorientiert aufgestellt ist.

Wir als Ihre Stiftung tragen gerne unseren Teil dazu bei.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.