Streiflichter der letzten Tagung der 25. Landessynode im November 2019

Der Bischofsbericht:
„Die Schöpfung ist die Frage nach Gott“, so Meister. …“Warum ist das Nachdenken über Schöpfung kein dem Zeitgeist nachlaufen, sondern grundlegendes Thema von Kirche?“ – Bischof Meister zitiert Papst Franziskus aus der „Enzyklika Laudato si“ mit den Worten: “Der Schöpfer verlässt uns nicht, niemals macht er in seinem Plan der Liebe einen Rückzieher, noch reut es ihn, uns erschaffen zu haben.“ Als Institution Kirche mit ungeheurer Breitenwirkung haben wir die Aufgabe, politische Steuerungselemente zu schaffen, für Regularien und Verpflichtungen zu sorgen.

Der Bischofsrat beabsichtigt Anfang nächsten Jahres einen Brief an alle Gemeinden zu versenden mit einem klaren Votum „Kinder bei der Abendmahlspraktik zu inkludieren“.

weitere synodale Themen:
Qualität ehrenamtlicher Kirchenmusik: Ehrenamtliche sollten motiviert werden, sich in den Konventen der Kirchenmusiker/Innen der Kirchenkreise registrieren zu lassen und an den Treffen teilnehmen. Schulungen mit Kindern und Jugendlichen zu Fragen des Datenschutzes sind unbedingt erforderlich .

Mission: Da taucht das Bild aus frühen Missionszeiten von weißen Männern auf, die mit religiös-kulturellen Überlegenheitsgefühlen und fehlendem Respekt vor Traditionen und Werten der Menschen andere überreden, Christen zu werden. Die Veränderung des Missionsverständnisses hat sich dahin entwickelt, bedürftigen Menschen ein glaubwürdiges Zeugnis der Liebe Gottes in Wort und Tat zugänglich zu machen. Wir wollen einladende Kirche zum Leben mit Gott in der missio dei sein. „Der missio dei Begriff wird zukünftig ein ökumenischer sein“, so Bischof Meister.

Klimaschutz: Die Landeskirche Hannovers wird ihr Klimaschutzziel, bis 2030 den Kohlendioxidausstoß um ein Drittel zu verringern, verfehlen. Damit die Ziele möglichst doch erreicht werden, werden mehr Daten gebraucht. Daten zeigen, wo mit dem geringsten Aufwand am meisten Kohlendioxid eingespart werden kann. Daten fehlen. Grund ist vor allem das Freiwilligkeitsprinzip. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage „braucht die Landeskirche Hannovers ein Klimaschutz?“ fragt Umweltreferent im Haus kirchlicher Dienste Reinhard Benhöfer. Bis 2050 will man klimaneutral sein.

Die Bibelarbeit vor der Synode hielt Oberstudiendirektorin Dr. Gabriele Obst vom Evangelischen Gymnasium Nordhorn mit vier Schülern/innen.

Im September erfolgte die Wahl zur 26. Landessynode. Gunda Dröge wird aus dem KK Emsland-Bentheim in ihrer dritten Legislaturperiode in der Synode sitzen. Die erste Tagung der 26. Landessynode geht vom 20. Bis zum 22. Februar 2020. Diese Tagung steht ganz im Zeichen der Konstituierung. Die Ausschüsse und Gremien werden gebildet und besetzt.