Categories: Allgemein

Kirchgeld

„Mama, das war ganz, ganz schön. Da möchte ich beim nächsten Mal wieder hin.“ Die achtjährige Lena erzählt ihrer Mutter vom Backen und Basteln in unserer Bethlehemgemeinde: An einem Samstagnachmittag im März waren dort etwa fünfzig Kinder der Einladung unseres Diakons Philip Krieger und seines Teams gefolgt und zunächst zu einem fröhlichen Kindergottesdienst auf der Pfarrwiese in unmittelbarer Nähe zur Bethlehemkirche zusammengekommen, die jüngsten in Begleitung ihrer Eltern. Nach dem Gottesdienst war es dann losgegangen mit dem Backen und Basteln, gleich nebenan im Albert-Schweitzer-Haus: jugendliche und erwachsene Mitarbeiterinnen hatten in liebevoller Vorbereitung auf mehreren Tischen im Gemeindesaal allerlei österliche Bastelangebote aufgestellt. In der Küche konnten die Kinder einen Rührteig in Form bringen: Hase oder Ente, die dann gebacken wurden und schließlich im Tütchen mitgenommen werden konnten.

Natürlich gehört zur Ausstattung unseres Albert-Schweitzer-Hauses auch, dass wir die Räumlichkeiten immer wieder so herrichten, dass sich Gruppen, Kreise und Gäste langfristig wohlfühlen. In Esterfeld gibt es eine gute Vernetzung zwischen kirchlichen Gruppen und anderen örtlichen Vereinen, die unserer Kirchengemeinde verbunden sind: man mag und hilft einander und plant miteinander. In dieser Hinsicht der angemessenen Ausstattung und Ausgestaltung, außen und innen, leisten der Bauausschuss und – in vielen Aktionen ehrenamtlichen Einsatzes -der Männerkreis MMM (Männer machen mit) eine wertvolle Arbeit, in der Jung und Alt die gemeinsamen Gewinner sind. Diese Arbeit macht erkennbar Spaß, aber sie braucht eben auch die nötigen Eigenmittel, um gesamtkirchliche Zuschüsse anzufordern und so das Große und Ganze zu finanzieren. Darum werben wir in unserer Spendenbitte, die Sie in den kommenden Wochen brieflich erhalten werden, wieder um Ihren freiwilligen Beitrag zur Finanzierung unserer Gemeindearbeit.

Im vergangenen Jahr haben Sie uns als freiwilliges Kirchgeld € 9.907,65 anvertraut. Davon konnten wir beispielsweise neue Antependien (Altar- und Kanzelbehang) für die Bethlehemkirche sowie die dringend erforderliche Sanierung der Frischwasserleitung im Albert-Schweitzer-Haus bezahlen. Auch die notwendigen Maßnahmen zur Stabilisierung der Mauern unserer Friedrich-von-Bodelschwingh-Kapelle in Osterbrock sind inzwischen erfolgt. Bislang ist es noch immer gelungen, unsere kirchliche Arbeit vor Ort weiterzuführen, – dank Ihres Engagements, Ihres Interesses und Ihrer Großzügigkeit. Darauf hoffen wir weiterhin.

Die kleine Lena sagt: „Mama, das war ganz, ganz schön. Da möchte ich beim nächsten Mal wieder hin.“ Das nächste Mal ist „Backen und Basteln“ beim Gemeindefest, das wir in diesem Jahr mit dem Stiftungsfest zum zehnjährigen Bestehen unserer Bethlehem-Stiftung kombinieren und am 30. Juni um 11.00 Uhr mit einem Familiengottesdienst in der Bethlehemkirche beginnen. Herzlich willkommen, Lena!

Und herzlich willkommen sind natürlich auch Sie!

Freundlich grüßen im Namen des gesamten Kirchenvorstands und in herzlicher Verbundenheit

Hiltrud Ahrens und Achim Heldt

„Mama, das war ganz, ganz schön“: Die Allerjüngsten können das noch nicht selbst sagen. Zur Zeit kommen mehrmals in der Woche Krabbelgruppen im Albert-Schweitzer-Haus zusammen: Die Mütter tauschen sich in ihrer alltäglichen Erfahrung aus, die Kinder kommen in ein erstes gemeinsames Spiel hinein. Auf Initiative einer Mutter hat sich ein Sing- und Spielkreis für die Allerkleinsten gegründet. Darüber freuen wir uns.

Print Friendly, PDF & Email